Benjamin Lauterbach

© Ramune Pigagaite

Vita

Benjamin Lauterbach zu Gast in Cetate/ Rumänien im Jahr 2011.

Benjamin Lauterbach, geboren 1975 in Kronberg im Taunus, studierte Germanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und München, zudem ist er Absolvent des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. 

Werkauswahl

Lauterbach debütierte mit dem Gedichtband „Ich nehm’s persönlich“ (München 2003). Im Weiteren veröffentlichte er Lyrik, Prosa und Theaterstücke, z.B. „Das Leben so bedrohlich mal zwei“, Gedichte (München 2004); „Beziehungs-Weise“, Theaterstück (UA 2011 in Dresden-Radebeul), „Der Chinese“, Theaterstück (UA 2012 Darmstadt); Autorschaft beim Gemeinschaftsprojekt „poolpartypostmoderne“ (UA 2008 Leipzig) unter der Leitung von Roland Schimmelpfennig und Barbara Noth.

Auszeichnungen

Benjamin Lauterbach erhielt u.a. das Stipendium der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart (2007/2008) sowie der Villa Decius in Krakau (2009). Für sein Theaterstück „Der Chinese“ erhielt er den Preis der Hessischen Theatertage 2013. 2011 war der Autor Rumänien-Stipendiat des Hessischen Literaturrates.

zurück