Dirk Hülstrunk

© Ramune Pigagaite

Vita

Dirk Hülstrunk zu Gast in Madison/ Wisconsin (USA) im Jahr 2011 sowie in Prag/ Tschechien im Jahr 2015.

Dirk Hülstrunk, geboren 1964 in Frankfurt am Main, wo er als Autor, Soundpoet, Klangkünstler, Veranstalter und Moderator lebt. Studium der Germanistik in Frankfurt und Siegen. Forschungen zur Dada-Rezeption u.a. bei Prof. Karl Riha. Beeinflusst von Dada, Surrealismus, Fluxus, Beat Poetry, Konkreter Poesie, Minimalismus bis hin zu elektronischer Soundpoetry. Arbeitet seit Mitte der 80er Jahre an Wort & Klang. Experimentelle Prosa, Simultantexte, Lautgedichte, Klangexperimente, Montagen, Text-Musikperformances, Sprechtexte, Aktionspoesie, Installationen, Mail-Art, Essays. Redaktion/Moderation einer Sendung für experimentelle/Underground-Literatur & Kunst im RADIO X, Frankfurt. Organisation des Frankfurter POETRY SLAM in Zusammenarbeit mit dem BCN-Café. Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften. 

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Echt. Surrealer SF-Krimi“, mit Collagen von Siggi Liersch (Wien 1995). Danach erschien „Sitzen Gehen Stehen“ (Darmstadt/Dreieich 1997) und „antikörper/antibodies. huelsTrunk & brandStifter“ (Frankfurt/M. 2009).

Auszeichnungen

Dirk Hülstrunk war als Stipendiat des Hessischen Literaturrates 2011 in Madison/Wisconsin (USA) und 2015 in Prag (Tschechische Republik).

zurück