Radek Fridrich

© Ramune Pigagaite

Vita

Radek Fridrich (Děčín/Tschechien) zu Gast in Hessen im Oktober 2009.

Radek Fridrich wurde 1968 in Děčíně geboren, wo er auch heute noch lebt. Fridrich ist Dichter, Publizist und Übersetzer. Er studierte an der Univerzita Jana Evangelisty Purkyně in Ústí nad Labem Bohemistik und Germanistik und arbeitet dort inzwischen als Hochschullehrer an der Pädagogischen Fakultät. In seinem Werk verbindet Radek Fridrich Bildende Kunst und Poesie. So dokumentierte er etwa zerstörte deutsche Friedhöfe in Nordböhmen. Er fand seine Inspiration in Zeichnungen und Aufschriften auf Grabsteinen und verarbeitete diese künstlerisch. Außerdem trat er in Břetislav Rychlik's Dokumentarfilm „God's Stonepit“ auf, in dem Fridrich als eigensinniger Dichter porträtiert wird. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, u.a.:           „Pra“ (Praha 1996); „Šrakakel“ (Děčín 2005); „Krooa krooa“ (Brno 2011). In deutscher Übersetzung ist erschienen „Nebožky / Selige“ (Opava 2011).

zurück