Oliver Maria Schmitt

Vita

Oliver Maria Schmitt, geboren 1966 in Heilbronn. Schmitt war von 1981 bis 1987 Sänger und Gitarrist der Heilbronner Punkband „Tiefschlag“. Gemeinsam mit Rolf Schall inszenierte er von 1985 bis 1991 Ausstellungen, Vernissagen und Installationen mit Werken des erfundenen Künstlers Herbert F. Kietznick, des „Meisters des Mystischen Bruitismus“. Schmitt studierte Rhetorik und Kunstgeschichte in Tübingen und Leeds. Von 1991 bis 1994 gab er in Tübingen gemeinsam mit Clemens Kieser und Bernd Kasparak das Literaturmagazin „Unser Huhn“ heraus und verfasste mehrere Hörspiele für den Süddeutschen Rundfunk und den Südwestfunk. Von 1995 bis 2000 war er Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“. Schmitt ist zusammen mit Thomas Gsella und Martin Sonneborn Mitglied der Titanic Boy Group, seit ihrer Gründung 2004 Ehrenvorsitzender der PARTEI und seit 2006 Mitherausgeber der Titanic. Er veröffentlicht regelmäßig in Zeitungen und Zeitschriften. Schmitt ist verheiratet und lebt in Frankfurt am Main.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Gute Güte, Göthe! Bizarres und Behämmertes aus 250 Jahren deutschen Goethetums“, zusammen mit Jürgen Wissarionowitsch Jonas (Zürich 1999). Weitere Publikationen im Genre satirische Literatur, u.a. „Hit me with your Klapperstock. Ein Vademekum für Deutschland“ (Berlin 2005), „AnarchoShnitzel schrieen sie. Ein Punkroman für die besseren Kreise“ (Berlin 2006). Zuletzt erschienen: „Mein Wahlkampf“ (Berlin 2013).

Auszeichnungen

Für seine in der F.A.Z. erschienene Reportage „Ich bin dann mal Ertugrul“ wurde er mit dem Henri-Nannen-Preis 2009 ausgezeichnet.

Kontakt

zurück