Uve Schmidt

Vita

Uve Schmidt, geboren 1939 in Wittenberg. Als Fünfzehnjähriger floh er aus der DDR nach Westberlin, besuchte dort das Gymnasium und begann ein Studium an der Hochschule für Bildende Künste. Vom Winter 1959 bis 1963 war er als Hospitant bei VO Stomps in Stierstadt am Taunus tätig. 1963 heiratete er in München die Bühnentänzerin Sabine Ebner, der er 1964 in ihr erstes Engagement an das Landestheater Linz (Österreich) folgt. Im selben Jahr lehnt Schmidt das ihm angetragene Villa Massimo-Stipendium ab, da seinerzeit Ehepartner als Begleitpersonen vor Ort unerwünscht waren; als Kompensation erhielt er ein Reisestipendium des Auswärtigen Amtes. 1967 kehrten die Schmidts nach Deutschland zurück. Seither wohnt und arbeitet Uve Schmidt hauptsächlich als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Mit Rattenflöten“, Gedichte (Stierstadt am Taunus 1960). Es folgte eine Vielzahl weiterer Publikationen, u.a. „Die Eier“ Kurzroman (Stierstadt am Taunus 1961); „Schöne Gegend mit Figuren“, Lyrik und Prosa (Neuwied und Berlin 1965); „Die Russen kommen“, Roman (Zürich 1982); „Abendlanddämmerung“, Gedichte (Berlin 2001); „Welt unter“, Gedichte, mit Grafiken von Bernhard Jäger (Berlin 2012).

Kontakt

zurück