Regina Rusch

Vita

Regina Rusch, geboren 1945 in Hamburg, studierte dort u.a. Literaturwissenschaft. Arbeitete als Journalistin und Herausgeberin von Büchern, in denen Kinder schreiben. In Frankfurt leitete sie zwölf Jahre lang eine Kulturinitiative. Sie veranstaltete bundesweite Schreibwettbewerbe, organisierte lokale Kinderbuchmessen und richtete 1988 den ersten deutschen Literaturpreis mit einer reinen Kinderjury ein (Kalbacher Klapperschlange), der als Vorbild für die Jugendjury beim Deutschen Jugendliteraturpreis diente. Regina Rusch ist freiberufliche Schriftstellerin, macht Erzählprojekte mit Kindern, Schreibwerkstätten, literarische Projekttage, Lehrerfortbildung und Kunstaktionen. Sie lebt in Frankfurt am Main.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Ruhestörung - wie Rentner Prietzel zu Kindern kam“ (Weinheim 1990). Es folgten weitere Publikationen für Kinder, u.a. „Die Schatten vom Galgenberg“ (Würzburg 1999), „Ich leb jetzt hier! Die Geschichte einer Einwanderer-Familie mit Bildern von Edda Skibbe“ (München 2010), „Zwei Schultüten für Lissi“ (München 2011).

Auszeichnungen

Regina Rusch erhielt für ihre Tätigkeit Göttinger Lesezeichen (1989), das Bundesverdienstkreuz I. Klasse (1998) und den Bad Wildbader Jugendliteraturpreis (2001).

zurück