Elsemarie Maletzke

Vita

Elsemarie Maletzke wurde 1947 in Schotten, Vogelsbergkreis, als Tochter des Pächterehepaars der Berggaststätte auf dem Hoherodskopf, der zweithöchsten Erhebung im Vogelsberg, geboren. Sie verbrachte ihre Jugend in Bad Kreuznach. Maletzke nahm an der Studentenbewegung in Frankfurt am Main teil, war Mitglied des „Weiberrats” und engagierte sich für die Abschaffung der Strafbarkeit des § 218. Sie schloss Freundschaft mit den satirischen Zeichnern F. K. Waechter, Hans Traxler, F. W. Bernstein sowie den Autoren Peter (Pit) Knorr, Robert Gernhardt, Eckhard Henscheid, Bernd Eilert, die Mitglieder der Neuen Frankfurter Schule waren, sowie mit dem Schriftsteller Wilhelm Genazino. 1968 wurde sie Journalistin in der Redaktion der Satire-Zeitschrift „Pardon“. 1974 ging sie als Deutschlehrerin nach Irland. Nach ihrer Rückkehr war sie als Redakteurin für „Titanic“ tätig und später für das Frankfurter Stadtmagazin „Pflasterstrand“. Seit den 1980er Jahren schrieb sie auch Beiträge für andere Zeitungen und Zeitschriften. Anfang der 1980er Jahre erschienen von ihr Reiseführer über Irland und Dublin. Außerdem veröffentlichte sie literarische und kulturwissenschaftliche Reisebücher, Reiseerzählungen. Einer ihrer literarischen Schwerpunkte ist die Beschäftigung mit der englischen Landschafts- und Gartenkultur. Sie veröffentlichte Biographien über die Geschwister Brontë, Jane Austen, George Eliot und Elizabeth Bowen. Maletzke lebt als freie Journalistin und Autorin in Frankfurt am Main. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Werkauswahl

Neben ihren Biographien, Reisebüchern und Reiseerzählungen veröffentlichte Elsemarie Maletzke zusammen mit Christian Golusda „Sturm und Tang. Fünfundfünfzig Reisegedichte“ (Frankfurt/M. 2010), zuletzt den Kriminalroman „Giftiges Grün“ (Frankfurt/M. 2013).

Auszeichnungen

Sie erhielt 2009 den Robert-Gernhardt-Preis.

Kontakt

zurück