Heike Kühn

Vita

Heike Kühn, geboren 1963, studierte Germanistik, Film-, Fernseh- und Theaterwissenschaften, Philosophie und Kunstgeschichte in Frankfurt. Seit 1984 arbeitet sie als Theater- und Filmkritikerin, u. a. für „Die Zeit“ und die „Frankfurter Rundschau“. Sie publizierte zu den Themen israelischer und iranischer Film, Shoah und Kalter Krieg. Seit 1990 war sie beteiligt an der Konzeption der Arnoldsheimer Filmgespräche, 2007 Referentin an der Kunsthochschule von Portland, Oregon. Für ihr Drehbuch zu „Watermarks“ gewann sie mit Annette Ernst 2009 den Hessischen Filmpreis in der Kategorie Dokumentarfilm und war regelmäßig Jurymitglied internationaler Filmfestivals.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Schlangentöchter“, Roman (Frankfurt/M. 2014).

zurück