Thomas Gsella

Vita

Thomas Gsella, geboren 1958 in Essen. Er war von 1992 bis 2008 Redakteur und von Oktober 2005 bis zu seinem Ausscheiden Chefredakteur der Frankfurter Satirezeitschrift „Titanic“. Er schreibt für verschiedene Zeitungen und Rundfunksender. Gsella ist vor allem als Verfasser von komischer Lyrik hervorgetreten. Er ist Mitglied der Titanic Boy Group (zusammen mit Oliver Maria Schmitt und Martin Sonneborn) und lebt in Aschaffenburg.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Materialien zur Kritik Leonardo Di Caprios und andere Gedichte“ (Frankfurt/M. 1999). Zahlreiche weitere Veröffentlichungen von satirischen Gedichten und anderen Texten, z.B. „Kille kuckuck dideldei. Gedichte mit Säugling“ (München 2001), „Generation Reim. Gedichte und Moritat“ (Frankfurt/M. 2003), „Ins Alphorn gehustet. Gedichte über Völker u.a.“ (Leipzig 2005) und zuletzt „Viecher in Versen, Gedichte zu Tierzeichnungen von Greser&Lenz“ (München 2012).

Auszeichnungen

Thomas Gsella wurde ausgezeichnet mit dem Cuxhavener Joachim-Ringelnatz-Preis, Nachwuchspreis (2004) und dem Robert-Gernhardt-Preis (2011).

Kontakt

zurück