Katja Behrens

Vita

Katja Behrens, geboren 1942 in Berlin, in Wiesbaden aufgewachsen. 1960 begann sie ihre literarische Karriere mit Übersetzungen aus dem Amerikanischen (u. a. William S. Burroughs und Henry Miller). In den Jahren 1968 bis 1970 lebte sie in Israel. Von 1973 an arbeitet sie als Verlagslektorin, seit 1978 als freie Schriftstellerin. Sie ist Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und war von 2007 bis 2009 dessen Vizepräsidentin und Writers-in-Prison-Beauftragte. Reisen in Europa, Indien, Sri Lanka, Nordafrika, USA, Lateinamerika und Afrika.

Werkauswahl

Erstveröffentlichung: „Die weiße Frau“ (Frankfurt/M. 1978). Danach zahlreiche weitere Publikationen mit erzählender Prosa, u.a. „Die Vagantin“, Roman (Frankfurt/M. 1990). Zuletzt erschienen der historische Jugendroman „Der Raub des Bücherschatzes“ (München 2012) und ein weiterer Roman für junge und erwachsene Leser, „Adam und das Volk der Bäume“ (München 2013). Verfasserin von Hörspielen und Herausgeberin von Anthologien, z.B. „Ich bin geblieben – warum? Juden in Deutschland – heute“ (Gerlingen 2002).

Auszeichnungen

Zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Förderpreis zum Ingeborg Bachmann Preis (1978), Stadtschreiberin von Mainz (1992), Literaturpreis der Stadt Wiesbaden (2002).

Kontakt

zurück