Hartmut Barth-Engelbart

Vita

Hartmut Barth-Engelbart (Pseudonyme unter anderem Carl Hanau, HaBE) wurde 1947 in Michelstadt im Odenwald geboren. Nach der Schule war er Reserveoffiziersanwärter, Ausbilder und Kriegsdienstverweigerer bei der Bundeswehr im Zivildienst; es folgte eine Schriftsetzerlehre und das Studium der Psychologie, Pädagogik, Soziologie, Germanistik, Geschichte sowie die Ausbildung zum Grundschullehrer. Zwischen 1967 und 1991 arbeitete Barth-Engelbart in 36 verschiedenen Berufen vom Bauarbeiter bis zum Werbegrafiker und -texter. Er ist Grundschullehrer und Kinderchorleiter.

Zusammen mit dem Komponisten und Saxophonisten des Ensemble Modern, Wolfgang Stryi, veranstaltete Barth-Engelbart von 1990 bis zum Tod Stryis im Februar 2005 zahlreiche  „Interventions-Konzert-Lesungen“. Im September 2003 initiierte Barth-Engelbart die Hanauer Widerstandslesungen am Freiheitsplatz nach Wiener Vorbild.

Werkauswahl

aEr veröffentlichte Gedichte, Erzählungen und Collage-Romane, zuletzt die Erzählung „Lakonisches Lächeln“ (München 2001), die Sammlung „Unter Schlag-Zeilen: befreite Worte – gebrochene Reime zur Lage“ (Frankfurt/M. 2005) und das Kinder- und Jugendbuch „Zora“ (Frankfurt/M. 2005).

Kontakt

zurück